Sonntag, 15. Januar 2012

Eine Eisschicht des Vergessens?

Bei minus 1 Grad hat der Tümpel nun endlich wieder seine zarte Eisschicht ausgebildet. Jetzt legt sich die Natur etwas zur Ruhe, obwohl die Sonne bis zum Tümpelgrund lacht. Man genießt den Winter (vielleicht bekommt ja auch der Weihnachtsbaum doch noch etwas Schnee zu sehen) und erwartet den Frühling... irgendwann.

Wissen Sie noch?
Im Sozialismus sollte man nichts mit der Stasi und dem Gesundheitswesen zu tun haben, sagte man.
Ich fühle, dass sich das eher verschlimmert hat.
Konspiration fällt heutzutage schwerer, weil sich ja sogar die Nachbarn gegenseitig belauern, die, die sich zu alten Zeiten gegen die Langohren verbündet hatten.
Denunzieren fällt leichter, weil man ja sowieso gegen Terrorismus ist!

Unser Feindbild ist einfacher und plakativer geworden.
Logisch, bei einer Geiz-ist-geil- oder Wie-lasse-ich-den-Nachbarn-neidisch-gucken-Gesellschaft braucht man eben diese leicht verständlichen, eingängigen Muster.
Wir schauen Filme in 3D und 5.1, aber unsere eigene Welt ist schwarz/weiß, und es wispern lediglich die Wände zum Nachbarn (in mono).

Null und eins.
Ja uns nein.
Digital!
Das also ist unser Preis, den wir dem digitalen Zeitalter zu entrichten haben?

Ja, Sie merken schon, die dünne Eisschicht bringt mich zum Labern.
Zum Gesundheitswesen wollte ich auch noch was sagen. Kurz und leider treffend: Es ist genauso wie eh und je. Was früher die Bonzen waren, sind heute möglicherweise die Privatversicherten. Die anderen können sich nicht einmal mehr einen Hausarzt 'besorgen'.
Bei Spezialisten sieht es noch schlimmer aus. Es heißt nicht, Sie müsssen ewig warten, nein, Sie bekommen u.U. überhaupt nicht einmal die Chance einer Visite.
Zu keinem Zeitpunkt!
Naja, unsere Mindesthaltbarkeit ist vielleicht auch schon überschritten, so dass man lieber gleich an Entsorgung denken sollte...



Stinkige Dönerläden werden inzwischen im Netz angeprangert, sauersüße Chinesen und prügelnde Polizisten. Sollte man nicht vielleicht auch unethische Ärzte der digitalen Steinigung aussetzen?

Ich wäre fast dafür, wäre diese Liste nicht so endlos lang...
Ihr Frosch

PS:
Schöne Grüße auch nach Regensburg!
Und nett gemeint: Alles Gute zum Geburtstag nach KW.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Glückwünsche!
Fast wären Sie unbemerkt geblieben. Ein Hoch auf den netten Kollegen aus dem Nachbarzimmer.

Frosch hat gesagt…

Gut, wenn man gegenseitig aufeinander achtet...