Dienstag, 3. November 2015

Da fliegt mir doch das Blech weg!


Nö, ich habe nicht vor, Ihnen über Spliff zu berichten, zumal seit '85 von denen eigentlich nichts mehr zu hören war.
Eigentlich wollte ich nur anmerken, was so alles sein kann, falls man es merken sollte.
Falls!
Das scheint hier nämlich der springende Punkt zu sein.

Da kommen also Rabauken zum Federballspielen in die alten Hallen hinter dem Sudhaus und gehen anschließend noch in die Kneipe zum Essen und Quatschen und Trinken.
Und wird es mal etwas länger und auch immer schöner, passiert es vielleicht sogar mal, dass ein Gast mit grünen Füßen die leuchtende Gitarre aus dem Fenster abhängt und ohne zu bemerken, dass das alte Ding von Elvis nicht mehr gut gestimmt ist, anfängt zu klimpern...
Keine Ahnung, ob es sich überhaupt einigermaßen (gut) oder ganz schlecht anhörte. Jedenfalls sprang die Bedienung geschwind hinter dem Tresen hervor und entriss dem Musikus ganz fix das glitzernde und leuchtende "Original".
Von Elvis oder so, jedenfalls unbezahlbar!
So geschehen im Februar 2011.

Vier Jahre später wird dort gebastelt und gebaut.
Nicht, dass die vom CSI nach alten, liegengebliebenen Bierleichen suchen... Nö, ein neuer, riesiger und absolut notwendiger Konsumtempel soll in altehrwürdiger Umgebung entstehen.
So'n blöder Tümpelbewohner kann die Notwendigkeit höchstwahrscheinlich sowieso nicht richtig beurteilen.

Aber warum steht am Anfang die NDW-Textzeile? Was soll das?
Na ja, irgendwann sind dort mal die ollen Kupferbraureaktoren verschwunden.
Einfach so!
Drei Sudpfannen gab es dort, eine aufgeschnitten und als Bartresen benutzt.
Und alle sind verschwunden.


Keine Ahnung, wie diese voluminösen Kessel das Sudhaus verlassen konnten, hoffentlich aber nicht als kleingeflextes Kupferblech!
Das wäre wirklich schlimm, zumal jedem Brauer (und auch Biertrinker) sich dann die Nackenhaare sträuben dürften.

Komisch nur, dass das niemand bemerkt hat.
Also, nicht sogleich bemerkt hat.
Eigentlich.

Wäre man nicht schon grün, könnte unsereiner vor Ärger tatsächlich Grünspan ansetzen!
Ihr Frosch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ob gut oder schlecht gespielt, darauf kommt es nicht an. Deinen größten Fan hast du verloren. Aber so ist das Leben und das Leben ist schön. Aber nicht vergessen, das Altpapier zu entsorgen( wie zum Beispiel alte Kassenbons). Hatte Frosch doch als guten Vorsatz für das Jahr 2015, aber ein paar Tage hast du ja noch.

Frosch hat gesagt…

Altpapier wird stets fachgerecht entsorgt.
Ja, leider sterben manchmal Freunde, aber man lernt auch immer wieder neue Leute kennen, von denen der Eine oder Andere auch ein Freund werden kann.
Aber so ist das Leben, und das Leben ist schön, vorausgesetzt, man ist in der Lage das auch zu erkennen und ggf. zu würdigen.

Eine Kerze für die Verstorbenen oder Verstummten.
Einen Whisky auf das kommende Jahr!