Montag, 17. Oktober 2016

Uisge-Beatha

Lebenswasser - Eine eher unerquickliche Marktanalyse

Es sieht gerade mächtig schlecht aus mit dem Wasser des Lebens.
Nicht nur, dass die Fässer weltweit zur Mangelware werden, obwohl inzwischen nicht nur die von Onkel Mateo oder Pedro Ximénez von Interesse sind. Keinesfalls! Selbst "nackige" Weißeichefässer, Fässer von Rot- oder Weißweinen, von Bourbon oder Rum oder Tante Friedels Hagebuttenwein sind gefragt.

Nun ja, auch an Zeit fehlt es den Schotten, die in immer kürzerer Zeit den stetig steigenden Bedarf decken möchten. Die Folge, feine Sorten mit ausführlicher Altersangabe machen Platz für gutklingende Namen gänzlich ohne age statement, also wohl eher junge Abfüllungen.
Jung ist ja auch nicht schlecht, mag man nämlich mehr die phenolhaltigen Abkömmlinge des Wunderwassers. Trotzdem möchte man doch gerne sehen, wie jung...

Die Verknappung des Genussmittels "zwingt" den Handel zu Preisanstiegen.
Angebot und Nachfrage. Das kennt man ja noch aus dem Fach Politische Ökonomie des Kapitalismus. Nur dieses Theoretische leibhaftig erfahren zu müssen, ist unzweifelhaft eindringlicher als jeder noch so spannende 3D-Film.

Man geht von Abfüller zu Abfüller und findet dort plötzlich scheinbar außer Kontrolle geratene Preise vor. Selbst Klubmitgliedschaften verteuern sich hierzulande und in Leith selbst, an der Quelle quasi, wo es sogar einen Anstieg etwa auf das Fünffache gab (von 20 Euro auf 61.50 Pfund).
...jenseits von gut und böse, meint der langjährige Beobachter.


Also, lassen wir diese Preise weiter in die Höhe schnellen, indem wir noch schnell ordern, was die dicke Brieftasche hergibt. Wo gibt es noch die guten Schnäpse - nicht kühlgefiltert, vielleicht sogar in Fassstärke, möglichst aus dem Einzelfass und natürlich nicht gefärbt?

Da muss man heute bereits etwas länger suchen, aber man wird gerade noch so fündig bei Lüning & Co. und bei den unabhängigen Abfüllern in der Nähe: Cadenhead, Frau Kierzek, Whisky-Doris, Königsmann Neustrelitz, Jack Wiebers, Whisky & Genuss in Dresden, Anam na h-Alba, Oberhausen, Caminneci, Meckenheim oder SMWS...
Diese Aufzählung ließe sich weiter verlängern, wenn unsereiner nicht sogleich losrennen müsste, um nämlich noch vor Ihnen dort aufzukreuzen.
Sie verstehen schon!

Slàinte mhath!
Ihr Frosch








Keine Kommentare: